Das Abonnement in die Museen

Das einheitliche Abonnement, nach dem man im Laufe von einigen Tagen oder einem ganzen Monat die Moskauer Museen besuchen kann, wahrscheinlich, wird zur Mitte 2015 erscheinen, hat die Nachrichtenagentur Nowosti der Abteilungsleiter der Museums-Ausstellungsarbeit des hauptstadtischen Departements der Kultur Anton Gorjanow mitgeteilt.

Er hat erklart, dass man fur die Einleitung solchen Abonnements die Ausrustung fur die Museen vor allem einkaufen muss und, die Daten in die elektronische Art ubersetzen, da zur Zeit die ganze Arbeit auf dem Papier gefuhrt wird.

Zur Mitte wird das 2015 ganze System fertig sein. Nach unseren Planen will man die einheitlichen Karten in die Museen fur die Moskauer vor allem schaffen, damit man die einheitliche Karte fur den Monat in alle literarischen Museen Moskaus, zum Beispiel, kaufen konnte. Sie konnen thematisch oder verbunden zu irgendwelchen Aktien sein, — hat Gorjanow gesagt.

Er hat berichtet, dass man auch in den Planen, die Karten einzufuhren, die die Museen verschiedenen Profils, zum Beispiel, damit vereinigen auf die Exkursion ins Museum Zwetajewa, Jessenins und ins Historische Museum aussteigen konnte. Auch konnen die touristischen Karten auf den Besuch einer bestimmten Zahl der Museen in der begrenzten Periode der Zeit sein, — hat der Gesprachspartner der Agentur bemerkt.

Gorjanow hat dabei betont, dass der groe Teil des touristischen Stroms, daneben 90 %, in die foderalen Museen geht, deshalb man muss diese Frage mit dem Ministerium der Kultur besprechen, um die einheitliche Basis fur die hauptstadtischen und foderalen Museen zu schaffen. Nach seinen Daten, alles in Moskau neben 300 Museen, 60 von ihnen gehoren der Stadt.

Dabei halt Chef Minkultury Wladimir Medinski unmoglich die Bildung der einheitlichen Karte in die Museen.

You may also like...