Bulgakow mit dem Kater

In Moskau auf den Stirnseiten der Hauser werden die Portrats der bekannten Literaturschaffenden, des Theaters, das Kino und der Architektur zeichnen. Wie M24.ru der Teilnehmer der Kunstgruppe Zukclub Sergej Owsejkin erzahlt hat, werden unter den ersten Arbeiten die Portrats Regisseurs Sergej Ejsenschtejna, Komponisten Alexander Skrjabina, die entsprechend in die Watteline die Gasse und auf Sazepski der Welle verfugen werden. In der Strae Giljarowski wird das Portrat Dichterin Anna Achmatowa, auf Groem Poljanke — das Portrat Komponisten Igor Strawinski, und auf Erd- der Welle – die Darstellung Regisseurs Konstantin Stanislawski erscheinen.

Wir werden erinnern, es war das Projekt Erbe vor kurzem gestartet, in dessen Rahmen in September 2014 auf der Stirnseite des Hauses 33 in der Groen Afanasjewski Gasse das Portrat Michails Bulgakows erschienen ist. Wir haben die Hauptrichtungen der Kultur genommen: das Kino, das Ballett, die Architektur, die Literatur, die Musik. Eben haben sich in jedem bemuht, die hellen Vertreter des XX. Jahrhunderts zu wahlen, – hat Sergej Owsejkin erklart. Fur die Zeichnungen kommen funf- und der Sechsetagenhauser mit der tauben Stirnseite heraus, die Stilistik jedes Portrats ist einzigartig und spiegelt die Tatigkeit des Helden wider. So sind im Portrat Achmatowa die Zeilen ihrer Gedichten verwendet, neben dem Portrat Bulgakows ist der schwarze Kater, und neben dem Portrat Ejsenschtejna – der Panzerkreuzer Potemkin gezeichnet. Die Hauser fur die Zeichnungen bemuhen sich, neben den Stellen, wichtig im Leben der Helden zu wahlen: es wird angenommen, dass alle Portrats in Moskau im Laufe vom Monat erscheinen werden, jedoch konnen sich die Adressen andern, da nicht aller diese mit dem Departement der Kultur noch vereinbart sind.

Samglawy des Departements der Kultur hat Wladimir Filippow bestatigt, dass das Projekt Erbe vom Departement der Kultur betrachtet wurde und wird realisiert sein: die Mittel auf das Projekt werden sich aus dem Budget teilweise herausheben, schreibt newsmsk.com.

Das Ziel des Projektes – die Atmosphare zu schaffen und die Stimmung, einschlielich mit Hilfe der Portrats der historischen Personlichkeiten, die mit der Geschichte der Stadt verbunden sind zu tauschen. Es ist, als die leeren Wande um vieles besser, – hat der Beamte betont. Andere Experten bieten an zu verstarken oder, die Werke strit-arta die Verbannungen auf die Ausstellungen in den Museen oder den QR-Kodes, mit deren Hilfe die Moskauer die Informationen uber die Personlichkeit der Kunst bekommen konnen, und dabei zu erganzen, das Gebaude mit dem Schutzstatus nicht zu beruhren.

You may also like...