Anna Karenina live

Heute, am 3. Oktober, wird der internationale Onlinemarathon Karenina anfangen. Die lebendige Ausgabe, in dessen Rahmen zum ersten Mal in der Welt mehr 700 Menschen aus verschiedenen Landern das beruhmte Werk Lews Tolstogo im Laufe von 36 Stunden lesen werden, teilt newsru.com mit.

Unter den ubrigen Vorlesern am Onlinemarathon wird der Pressesprecher des Prasidenten Russlands Dmitrij Peskow teilnehmen. Wie der Pressesprecher, das heit wird der Mensch, der mit dem Wort nicht fremde Literatur arbeitet, der Sande das kleine Fragment aus dem Werk lesen, das ihm beim ersten Durchlesen in der Schule strengstens nicht gefallen hat. , Weil ich in ihr nichts verstanden habe, – zitiert Peskowa die Agentur des TASS.

Wahrscheinlich, es ist unser allgemeines Problem – die ernstesten Werke zwingen uns, im Jugendalter zu lesen. Wir nehmen es wie die Folter wahr und, die Hauptsache, wir verstehen nicht, dass der Mensch schrieb, dass das Genie schrieb, – hat der Sande bemerkt. Und schon hat er im reifen Alter, geklagt, der Zeit darauf, um viele literarische Werke durchzulesen, es bleibt tatsachlich nicht ubrig.

Der Lesermarathon Karenina. Die lebendige Ausgabe wird am 3-4. Oktober auf den Platzen in Moskau, Sankt Petersburg, der Klaren Waldwiese, Wladiwostok, Nowosibirsk, New York, Paris, London und in anderen Stadten gehen. Unter den Vorlesern, die in den Ather, – die Nachkommen Tolstojs, die Theater- und Kinoschauspieler, die Journalisten hinausgehen werden, die Musiker, die Maler, gelehrt, popular wideoblogery und die gewohnlichen Internet-Benutzer. Die Lekturen werden in eine Internet-Ubertragung auf der Seite des Projektes in Google + durch YouTube vereinigt sein.

Wir werden bemerken, dass die Auswahl Peskowym fur die Lekture dieses Werkes viele wie ziemlich symptomatisch bewerten konnen. Doch wie Dmitrij Bykow in der Vorlesung Anna Karenina wie den politischen Roman schrieb , Anna tragt in sich die Striche Russlands, solchen, kakoju sie verstand Tolstoj, und Karenin ist jene Macht, die mit neju nicht zurechtkommen kann . Betreffs der Liebe-Abneigung zum Werk und seinen Helden, so bemerkte Bykow, dass wir Karenina, weil die Motive der russischen Staatlichkeit, die er – schuftig verkorpert, und schuftigen sie nicht, weil repressiv, deshalb, dass falsch nicht mogen. Die staatlichen Menschen wissen nicht, was, und nur zu machen sich bemuhen, gut zu sein. Vom Kopf verstehen sie, dass man so und so gelten musste. Aber sie verstehen den Geist Russlands nicht. Und das Wichtigste – mogen sie sie nicht. Sie sind darauf schrecklich stolz, dass sie ihnen zugefallen ist. Aber sie mogen konnen nicht. Und deshalb rutscht sie bei ihnen aus den Handen aus.

You may also like...